Archiv der Kategorie: Motor

Instandsetzung des Motors

Probelauf Motor

Da der Motor schon eine ganze weile auf den ersten Probelauf wartet, ist es nun an der Zeit, den Motor einmal laufen zu lassen. Der erste Probelauf steht an. Der Motor ist mit Kühlflüssigkeit, Motoröl gefüllt und sollte somit betriebsbereit sein. Die Anbauteile wie Starter, Lichtmaschine und Einspritzpumpe habe ich nur zum ersten Test eingebaut. Diese werden später noch optisch / technisch aufbereitet.

Da sich der Start eines Motors mit Fotos nur schwer darstellen läßt, habe ich ein kleines Video erstellt.

Krümmer, Auspuff usw. anbauen

Nachdem ich heute immer noch keine Undichtigkeiten feststellen konnte, kann es also mit dem Ansaug- und Abgaskrümmer sowie dem Auspuff und der Einstellung der Ventile weitergehen.

Da ich das Verbindungsrohr zwischen Krümmer und Auspufftopf neu angefertigt habe, wird sich jetzt zeigen, ob es auch richtig passt. Am Starter wurde es dann auch etwas knapp, da ich zum Anpassen der Rohrstücke den Starter nicht eingebaut hatte. Aber nachdem ich alles noch einmal ausgerichtet habe, war dann doch genug Platz zwischen Statergehäuse und Auspuffrohr.

Als nächstes wird die Einspritzpumpe montiert und der erste Probelauf sollte nicht mehr so lange auf sich warten lassen.

Zylinderkopf montieren 2.Versuch

Es ist einige Zeit verstrichen, aber nun geht es mit hoffentlich großen Schritten voran. Den Grund für die Undichtigkeiten an der Zylinderkopfdichtung habe ich mir mit den Unterschieden zwischen der alten und der neuen Kopfdichtung erklärt.

Hier einige Bilder kurz nach der Demontage des Zylinderkopfes. Ebenso gut zu erkennen sind die unterschiede zwischen den beiden Dichtungen.

Nachdem ich alles noch einmal überprüft, nachgemessen und mit dem Haarlineal die Planheit geprüft habe konnte ich also den zweiten Versuch mit neuer Dichtung (baugleich zur alten) starten.

Hier jetzt mit montiertem Zylinderkopf. Nachdem ich ein wenig gewartet habe, konnte ich das Kühlwasser einfüllen und schauen, ob der Kopf diesmal dicht ist. Und siehe da, alles scheint OK zu sein. Als nächstes geht es an die Montage der Ansaug- und Abgaskrümmer sowie des Auspuff. Ebenso müssen die Ventile mal wieder eingestellt werden.

Ventile einstellen

Die Vorbereitungen für den ersten Start nach der Zerlegung des Motor laufen so langsam an. Bevor der Motor gestartet werden kann müssen die Ventile noch einmal eingestellt werden. Hierzu verwende ich ein spezielles Werkzeug, um das Ventilspiel entsprechend einzustellen.

Damit geht die Arbeit sehr zügig von der Hand. Die Ventile müssen aber noch einmal bei betriebswarmen Motor nachgestellt werden, da sich das Ventilspiel dann etwas vergrößert.

Motor einbauen

Heute konnte mein Hanomag mal wieder etwas frische Luft schnappen. Das erste mal, seit April 2009! Es stand der Einbau des Motors auf dem Programm. Also Räder angeschraubt und aus der Garage gerollt. Die Räder musste ich verkehrt herum anschrauben, da die Stützen, auf den der Hanomag stand eine Montage in richtiger Laufrichtung nicht zuließen. Aber für diesen Zweck sollte es reichen. Jetzt war genügend Platz um den Motor an die Decke zu hängen, um diesen dann später Stück für Stück wieder einzupassen.
Schließlich, nach knapp 90 Minuten war das Werk vollbracht und der Motor sitzt wieder da, wo er auch hingehört. Um den Motor einbauen zu können, wurde noch der Träger der Vorderachsstütze abgeschraubt, da der Motor dann nicht immer mit der Ölablaßschraube aneckt. So war es viel leichter mit dem Einbau. Als der Motor richtig gerade vor dem Getriebe ausgerichtet war, ließ sich der Motor auch ganz leicht an das Getriebe heranschieben und verschrauben. Die Verzahnung zwischen Kupplungsscheibe und Getriebeeingangswelle hatte ich vorher schon überprüft.